sfs-archery -Traditionelles Bogenschießen-

Pfeilcresting -Die Anfänge-

Pfeilcresting

„Das Verzieren und die Bemalung des Pfeilschaftes zur individuellen Kennzeichnung mit Lack wird als „cresting“ bezeichnet. Der Pfeil wird verschönert, unverwechselbarer und durch die auffallenden Farben gut sichtbar.“ (Quelle: Wikipedia)

Anfänge

Da ich mich aktuell mit dem Holzpfeilbau beschäftige, und ich auf so manchem Parcoursbesuch schon wunderschön gestaltete Pfeile gesehen haben, habe ich mich auch mit dem Thema „Pfeilcresting“ beschäftigt. Im Internet gibt es da massenwiese Informationen und Anleitungen dazu. Wenn man dann aber selbst mal aktiv wird stellt sich schnell heraus das dies gar nicht so einfach ist und einiges an Übung verlangt. Zum Glück habe ich noch einige „Bruchpfeile“ hier rumliegen bei denen ich üben kann.

Materialien / Ausrüstung

Zuerst habe ich mich mal umgeschaut was man dafür so benötigt und welche Vorarbeiten notwendig sind.

Entgegen aller Ratschläge arbeite ich aktuell auf unbehandeltem Holz. d.h. meine Pfeile sind i.d.R. nicht lackiert oder gebeizt. Als Farben nehme ich Edding Stifte (750er und 751) in den unterschiedlichsten Farben.

Beim Thema Crestingmaschine gehen die Meinungen auseinander. Manche machen es ohne, andere haben sich eine Maschine selbst gebaut (gibt dazu Anleitungen, sogar für ein Legobausatz) oder eine fertige Maschine gekauft.

ich persönlich habe mich für eine gekaufte Crestingmaschine entschieden. Die Wahl ist auf den Pfeil Crester Evo 1 von Ivo von Bohuszewicz gefallen. (http://www.elbohu.de/)

Meine Vorlagen mache ich in Excel oder Photoshop, schneide sie dann passend aus und hefte sie auf den magnetischen Vorlagenhalter der Maschine.

Ich nutze aktuell das Cresting primär dafür die Pfeile zu markieren/durchzunummerieren. (1. Pfeil, 2. Pfeil, 3. Pfeil,…) . Sollte ich jemals an einem 3D-Turnier teilnehmen habe ich dann schon die Pfielnummerierung drauf.

 

Pfeilcresting. Die Anfänge

Pfeilcresting. Die Anfänge

Vorgehen

Wie gehe ich also vor? Da ich kein Cresting unterhalb der Federn haben will mache ich den Pfeil komplett fertig. Anschließend spanne ich ihn in die Crestingmaschine ein. Die Vorlage und Auflagefläche wir entsprechend ausgerichtet und los geht es.

Die Drehgeschwindigkeit kann stufenlos zwischen o bis 100 U/min. eingestellt werden. Ich arbeite meist mir kleineren Umdrehungsgeschwindigkeiten (20 bis 30 U/min.) Anschließend setzte ich die Eddingstifte einfach entsprechend der Markierungen der Vorlage an und fertig ist die Sache.

Aufgrund dessen das die Schäfte unbehandelt sind verläuft mir etwas die Farbe. Das Problem gehe ich aktuell aber ein. Was bei dieser Arbeitsweise aber wichtig ist, ist die Reihenfolge der Bemalung. Ich fange erst mit den „großen Flächen“ an und setzte dann erst die „Enden“ bzw. „feinen Ringe“. Das gibt nach meiner Auffassung her ganz gute Resultate.

 

Pfeilcrestingmachine  „Pfeil Crester Evo 1“

Pfeil Crester Evo 1 von Ivo von Bohuszewicz (http://www.elbohu.de/)

Noch ein paar Worte zu der Pfeilcrestingmaschine. Die Maschine ist sehr sauber verarbeitet und intuitiv benutzbar. Durch die magnetisch verstellbaren Haltevorrichtungen/Anbauteile und die stufenlose Drehgeschwindigkeitsregelung  kann man die Maschine sehr flexibel einstellen.

Die Magnethalterung für die Crestingvorlagen ist zwar von der Aufmachung einfach gehalten, aber sehr gut verwendbar.

Zwei Verbesserungsvorschläge hätte ich jedoch:

„Pfeilanschlag“

Was mir irgendwie noch fehlt ist ein „Anschlag“ an dem ich den Pfeil ausrichten kann wenn ich ihn in die Maschine einspanne. Das würde es vereinfachen sicherstellen zu können, das das aufgebrachte Cresting auch bei mehreren Pfeilen immer im selben Abstand zur Nocke aufgebracht wird.

Breite der magnetischen Vorlagenhalterung

Das magnetische Metallstück auf dem die Vorlage befestigt werden kann ist mir ab und an zu kurz. Das würde ich mir etwas länger wünschen.

 

Nachtrag 27.10.2015

Ich hatte Kontakt zum Hersteller. Die Vorlagenhalterung ist bewusst so schmal, damit man die Pfeilführungen bei Bedarf so nah zueinander stellen kann und die Halterung dann noch dazwischen passt. Man kann bei Bedarf eine zweite Vorlagenhalterung dazu nehmen.

An einem Anschlag für die Pfeile wird gearbeitet und wird evt. in eine spätere Version kommen. Als Workaround bietet sich aktuell an die Pinselauflage als Anschlag zu verwenden. Passt von den Magnetstiften her nicht ganz, tut aber seinen Dienst.

 

Fazit Pfeilcrestingmaschine „Pfeil Crester Evo 1“

insgesamt macht die Maschine auf mich einen sehr guten Eindruck und das Arbeiten damit macht sehr viel Spaß. Selbst für mich als ungeübter Nutzer gelingen damit recht schnell ansehnliche (für mich 🙂 ) Resultate. Die kleinen kritikpunkte fallen nicht sonderlich stark ins Gewicht da einfache „Workarounds“ möglich sind.

Kann daher für diese Maschine eine Empfehlung aussprechen. Weitere Bilder folgen.

Gruß

Sören Spieckermann / sfs-archery

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.