sfs-archery -Traditionelles Bogenschießen-

Grundlagen meines Trainings

Trainerausbildung? Theoretische Basis des Trainings?

Mein Trainingsplan habe ich selbst erstellt. Ich habe aktuell noch keine Lehrgänge etc. für einen „echten“ Trainer besucht. Das Wissen darüber ist angelesen und da sind sicher auch noch einige Fehler enthalten. Aber besser so ein Anfang als gar kein Anfang. Es wird dann sichern och die ein oder andere Nachjustierung geben.

Die Inhalte/Gliederung basieren auf einer Theorie von Jay Kidwell (amerik. Bogenjäger und Psychologe) In seiner Theorie beschreibt er das der persönliche Fokus beim Training auf unterschiedlichen Bereichen (Fokus) liegen kann.

  • Innerer enger Fokus
    Man konzentriert ich dabei nur auf einen bestimmten kleinen Teil des Schußablaufs. ==>Basis des Elementetrainings
  • Innerer weiter Fokus
    Konzentration auf den gesamten Schußablauf. ==>Basis des Bewegungsablauftrainings
  • Äußerer enger Fokus
    Man konzentriert sich auf das Ziel das man treffen will. ==>Basis des Trefferbildtrainings
  • Äußerer weiter Fokus
    Die Konzentration liegt auf der Umgebung des Ziels. ==>Training auf Parcoursbesuchen. z.B. korrekte Abschätzung von Entfernungen und Einwirkung von der Geländebeschaffenheit auf den eigenen Schußablauf

Zeiteinteilung

Ich habe drei Trainingsstufen (Wochenziele) definiert und diese in einem Jahresplan verteilt. Eigentlich hätte ich mich bei der Verteilung an den Wettkämpfen/turnieren orientieren sollen. Ziel wäre dann zum Zeitpunkt des Turniers den optimalen Trainingsstand zu haben.

Meine Aufteilung auf das Jahr und Gliederung der Wochenziele  basiert dabei eher nach „voraussichtlich verfügbare Zeit“ und dann an den Inhalten. Das bedeutet das die Zeitintensiven Trainings eher in den Sommermonaten sind und das die Intensität des Trainings stetig ansteigt und stetig abfällt. Ein „forderndes“ Trainings kommt nicht direkt im Anschluss an ein „leichtes“ Training. Im Grundsatz ist die Trainingsabfolge: „Leicht“-„Mittel“-„Intensiv“-„Mittel“-„Leicht“

Das ist nicht optimal aber aktuell das Beste was ich habe.

Jahresplan

Jahresplan

Gliederung der Wochenziele

Ich habe mich für dein Arten von Wochenzielen entschieden.

Wochenziele

Wochenziele

Wochenziel 1 (Start)

Das „Wochenziel 1“ ist ein Ziel bei dem es in erster Linie darum geht den Schußablauf zu trainieren und das bei relativ wenig verfügbarer Zeit (1 Trainingseinheit / Woche). Deshalb auch „Start“. Ist eher was für die dunkle Jahreszeit (Winter) in der witterungsbedingt die Trainingsmöglichkeiten eingeschränkt sind.

Wochenziel 2 (Aufbau)

Das „Wochenziel 2“ ist als ausgewogenes Training angedacht das darüber hinaus den Aufbau von „Kondition“ fördert. (Steigerung der Pfeilanzahl gegenüber dem Wochenziel 2). Mit 2 Trainingseinheiten/Woche auch intensiver und zeitaufwändiger. Deshalb habe ich dieses Wochenziel auch „Aufbau“ genannt.

Grob zeitlich Orientiert im Frühjahr und Herbst.

Wochenziel 3 (Saison)

Das „Wochenziel 3“ ist das Zeitaufwändigste und intensivste Wochenziel. Mit 2 bis 3 Trainingseinheiten / Woche und mehr als 200 Pfeilen je Trainingseinheit ist es sehr fordernd. Zeitlich findet man dieses Training im Anschluss an das Wochenziel 2. also eher im Sommer in dem auch, bedingt durch das Wetter, vermutlich die meiste Zeit für das Training zur Verfügung steht. Deshalb auch der Name „Saison“

Zusammenfassung

Ein ausgebildeter Trainer wird vermutlich hier bei dem ein oder anderen Punkt den Kopf schütteln. Vermutlich auch zurecht. Es ist nach meinem bestem Wissen und Gewissen und unter Einbeziehung meiner persönlichen Rahmenbedingungen erstellt. Ich denke und hoffe das ich dadurch meinem Ziel einer Teilnahme an der EBHC 2020 näher komme und dann dort nicht letzter werde.

Es würde mich sehr freuen mich mal mit einem ausgebildeten Trainer über das ganze hier unterhalten zu können. sollte also das mal jemand zufällig lesen wäre ich für eine Kontaktaufnahme sehr dankbar.

Gruß

Sören / sfs-archery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.