Training im Bogensport

Wenn Du etwas erreichen willst, was Du noch nicht hast, musst Du etwas tun, was Du noch nicht getan hast.

Training im Bogensport

Der Bogensport ist keine Sportart bei der man ohne Kenntnisse und Training gleich Weltmeister wird. Man fühlt sich evt. so nach dem ein oder anderen Pfeil, aber das lässt schnell nach.
Und mal ganz ehrlich. Wann macht ein Sport Spaß? Doch auch wenn man halbwegs was dabei zustande bringt und man auch Erfolgserlebnisse hat. Die Erfolgserlebnisse müssen dabei gar nicht groß sein. Auch kleine Erfolge machen Spaß und Motivieren. Bogenschießen macht, zumindest mir, mehr Spaß wenn ich die Pfeile aus der Zielscheibe ziehe und nicht die Pfeile stundenlang in der Landschaft suchen muss weil ich mal wieder meilenweit daneben geschossen habe.
Daher ist für Bogenschützen ein Training wichtig. Die Ausgestaltung des Trainings kann dabei höchst individuell sein.Jemand der bei großen Turnieren vorne dabei sein will wird anders trainieren als jemand der den Bogensport nur so nebenbei zur Entspannung am Abend macht.

Aber für alle Bogenschützen gilt: Regelmäßiges Training ist wichtig!
Zum einen lernt man im Training den Sport so auszuführen das dabei keine Gesundheitsrisiken entstehen (durch eine korrekte Ausführung der Sportart). Und zum anderen ist eine solide Grundausbildung eine guter Grundstein für die Erfolge danach.
Durch ein regelmäßige Training bekommt man Konstanz und "verlernt" nichts. D.h. man erzielt Fortschritte und wird besser.

Ich glaube das dürfte jedem klar sein. Da erzähle ich wirklich nichts neues.

Aber stelle dir einfach mal folgende Frage:

Was hast du heute getan, um deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen?

Kannst du die Frage für dich beantworten? Denk mal eine Minute darüber nach. Und lese bitte dann erst weiter.

Trefferbild 30m

War die Minute wirklich schon vorbei?

Hast du eine Antwort? Ich habe mir da am Anfang sehr schwer getan eine Antwort zu finden. Ich ertappte mich immer dabei mir etwas vorzulügen. Denn die tatsächliche Antwort wäre sehr ernüchternd gewesen.
Was hab ich mir nicht alles eingeredet.

  • Hey, ich bin zum 200m entfernten Bäcker gelaufen. War doch ein tolles Training für die lange Wegstrecke auf dem nächsten Bogenparcours!
  • Super ! Ich habe heute 2x die Treppe anstelle des Fahrstuhls genommen!
  • Ich habe heute zwei Getränkekisten vom Einkauf nach Hause gebracht. In den ersten Stock !
  • Ich war heute auf dem Bogenplatz und habe 30 Pfeile einfach so geschossen!

Aber es gab noch einen zweiten Grund warum ich mit der eigentlich einfachen Frage so ein Problem hatte. Welches Ziel bzw. Ziele habe ich eigentlich ??
Klar wusste ich warum ich den Bogensport betreibe. Weil er mir Spaß macht. Und Spaß habe ist auch ein tolles Ziel. Aber leider kein wirklich brauchbares. Sondern es ist eigentlich das Resultat anderer unbewusster Zielerreichungen.

Was war also mein Ziel bzw. Ziele beim Bogenschießen?
Die Antwort dazu gibt es später 🙂

Training ohne Ziel ist sinnlos und senkt die Motivation!

Die Kraft des Ziels nutzen !

Anthony Robbins hat mal gesagt: “Die Menschen sind nicht faul. Sie haben bloß keine Ziele, die es sich zu verfolgen lohnt.”

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das dies stimmt. Wenn man sich ein gescheites und begeisterndes Ziel setzt, dann ergibt sich vieles.
Die Motivation, das richtige regelmäßige Training kommt von nahezu alleine wenn man weis warum (Ziel!!) man es macht.
Ein erstklassiger Artikel dazu hab ich auf einer Seite im Bereich Fitness gefunden. Dies gilt aber generell für das Training. Schaut einfach später dort mal rein. Es lohnt sich.
https://www.marathonfitness.de/ziele-setzen/

Da war doch noch die Frage nach meinem Ziel. So einfach ist das selbst heute noch nicht. Ich habe Meilensteine als Ziele.
Stand heute (4.5.2020) sind dies:

  • EBHC/WBHC 2021 (Weltmeisterschaft 3D Bogenschießen) in Frankreich (Juli 2021). Resultat so ca. 400 Punkte bei einer 3-Pfeil Runde (3D Bogenparcours)
  • EIAC 2022 (Europameisterschaft Hallen-Bogenschießen). Jahr 2022. Austragungsort ist noch unbekannt. Resultat ca. 240 Ringe pro Hallenrunde

Das Training im Bogensport

Das Training im Bogensport setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen:

  • Kraft- und Konditionstraining
    Bei diesem Training geht es darum die grundlegende Fitness für den Bogensport zu erhalten bzw. aufzubauen. Je nach Ziel ist dieser Punkt mehr oder weniger relevant.
  • Elementetraining
    Beim Elementetraining konzentriert man sich auf ein Teilaspekt (z.B. Ankern oder den Aufbau der Rückenspannung) des Schußablaufs. Dadurch soll gezielt dieses Element trainiert und damit verbessert werden.
  • Bewegungsablauftraining
    Bei dem Bewegungsablauftraining wird der gesamte Schußablauf trainiert ohne einen speziellen Fokus auf ein einzelnes Element davon. Man versucht den gesamten Ablauf flüssig und richtig durchzuführen. Es stellt damit die Grundlage für den Bogenschützen dar.
  • Leistungs-/Turniertraining
    Bei diesem Training wird der Leistungsstand kontrolliert (um daraus z.B. Rückschlüsse auf eine erfolgte Verbesserung zu ziehen). Oder aber man stellt z.B. Turniersituationen nach damit man sich an die Bedingungen im Wettkampf gewöhnt.
  • Mentales Training
    Grob gesagt: Beim mentalen Training versucht man sich ein mentales Rüstzeug zu erarbeiten um, z.B. im Wettkampf oder nach einem Stressigen Tag, die Leistung auch noch abrufen zu können. Man verliert nicht mehr so leicht die Neven.

Hinweis:
Das Elemente- und das Bewegungsablauftraining bilden zusammen das Techniktraining.

Training 20.6.17

Informationen zu den Trainingsbestandteilen

Mehr Anregungen und Informationen findet ihr auf den Detailseiten.

Kraft- und Konditionstraining

Bogentraining ohne Bogenschießen

Kraft- und Konditionstraining

Bogentraining mit Bogenbezug (SPT Specific Physical Training)

Elementetraining

Die Kraft des Details stärken

In Arbeit !

Bewegungsablauftraining

Die Kombination bringt Erfolg!

In Arbeit !

Leistungs-/Turniertraining

Wissen wo man steht.

In Arbeit !

Mentales Training

Kontrolle unter Druck behalten!

In Arbeit !