Spiele im Bogenschießen

Spaß und Abwechslung im Training.

Spiele im Bogenschießen. Let`s play!

Das Bogenschießen ist auch die Kunst den Schußablauf reproduzierbar abzurufen damit der Pfeil dort landet wo er hin soll. Das Training im Bogensport konzentriert sich deshalb nicht selten daran immer und immer wieder die selben Übungen und Abläufe zu wiederholen und zu perfektionieren. Es gibt viele unterschiedliche Trainingsmethoden und Übungen mit denen die Bogenschützen fit für ihre Bogensportdisziplin gemacht werden. Aber irgendwann kommt mal der Punkt wo die Abwechslung nicht mehr gegeben ist. Insbesondere bei jungen Bogenschützen wird in der heutigen Zeit dieser Punkt relativ schnell erreicht. Hier ist der Trainer, oder der Schütze selbst, gefordert das Bogentraining abwechslungsreich und spannend zu gestalten.

Abwechslung und Trainingseffekt garantiert. Die Spiele im Bogenschießen

Ein Weg aus dem monotonen Alltagstraining im Bogensport auszubrechen sind die Spiele. Diese sind inbesondere für Schützen die auf Zielscheiben auf einem Bogenplatz trainieren gut in das allgemeine Training zu integrieren.

Die Spiele im Bogensport haben zwei Haupteffekte.

  • Spaß und Abwechslung für den Schützen
  • Training einer bestimmten Fähigkeit. Insbesondere für Wettkampfschützen

Spiele im Bogenschießen sind also nicht nur was für den Spaß. Man kann damit auch wunderbar weitere wichtige Fähigkeiten im Bogenschießen trainieren. Insbesondere die mentale Fähigkeiten des Schützen werden dabei trainiert. Bei den Spielen tritt man nicht selten gegen andere Schützen an und dadurch wird ein Wettkampf simuliert. Der Schütze lernt mit Drucksituationen im Bogensport umzugehen und zu treffen wenn es darauf ankommt. Und zusätzlich erhält der Bogenschütze Motivation durch die Abwechslung.

Die mancherorts bestehenden Vorurteile gegen diese Spiele sind daher unbegründet. Weder macht man sich damit seinen Schussablauf kaputt noch ist es verschwendete Zeit weil man angeblich nichts lernt. Es ist sogar für das Training förderlich. Es gibt nachweisbare positiven Trainingseffekte durch die Integration von Spielen in das Bogentraining.

Unterschiedliche Spiele für das Training im Bogensport

In das Techniktraining eines Bogenschützen lassen sich relativ leicht unterschiedliche Spiele einbinden. Nachfolgen sind einige Spiel und deren Spielvariationen aufgeführt, die den Trainingsalltag  etwas aufbrechen. Die Spiele sind für die Auflockerung des Trainings und für insbesondere das mentale Training von Turnierschützen geeignet. Aber auch junge und Anfänger im Bogensport profitieren von diesen Spielen.

Mensch ärgere dich nicht

Das Trainingsspiel "Mensch ärgere dich nicht" wird mit 2 bis 4 Schützen gespielt. Es wird auf eine normale Zielscheibe mit Ringwertung (Auflage) geschossen. Die Entfernung zur Zielscheibe und die Größe der Auflage können an den Leistungsstand der Schützen angepasst werden. Dieses Spiel ist eines der bekanntesten Spiele im Bogenschießen und lehnt sich stark an die Brettspielvorlage an.

Grundregel

Ziel ist es das ein Schütze eine vorab definierte Anzahl an Ringen erreicht. Die Schützen schießen nacheinander jeweils ein Pfeil (Alternative: zwei oder drei Pfeile) pro Runde. Die erreichten Ringzahlen der einzelnen Runden werden aufsummiert. Erreicht der aktuell schießende Bogenschütze eine Summe die ein anderer Mitschütze aktuell auf seinem Wertungszettel hat, so wirft er diesen Schützen aus dem Rennen. Der Score des Mitschützen wird gestrichen und dieser fängt wieder bei Null an. Gewonnen hat der Schütze der zuerst die vorab gewählte Gesamtringzahl erreicht.

Trainingseffekt für das Bogenschießen

Da man einen "Gegner" aus dem Rennen werfen kann entsteht ein Turnier- bzw. Wettkampftraining. Der "führende" Schütze ist gezwungen seinen Vorsprung durch möglichst hohe Trefferwertungen zu halten. Er erlebt einen "Leistungsdruck". Die anderen nachfolgenden Schützen haben ebenfalls diesen Leistungsdruck. Zum einen müssen sie ebenfalls hohe Wertungen erzielen um in Reichweite des führenden Schützen  zu bleiben. Und zum anderen können sie durch das gezielte Treffen einer Wertung den vor ihnen liegenden Schützen aus dem Rennen werfen. Dieses gezielte Treffen einer Wertung (z.B. fünf Ringe) ist ein weiterer Trainingseffekt für die Konzentrationsfähigkeit. Normalerweise ist der Schütze darauf trainiert das Gold (10er Wertung) zu treffen. Bei diesem Trainingsspiel muss er auch mal eine Wertung abseits der Mitte gezielt treffen.

150 abwärts

"150 abwärts" ist auch unter dem Namen "auf und ab" bekannt. Das Spiel wird mit 1 bis x Schützen gespielt werden. Es eignet sich also auch für das Training alleine. Es wird auf eine normale Zielscheibe mit Ringwertung (Auflage) geschossen. Die Entfernung zur Zielscheibe und die Größe der Auflage können an den Leistungsstand der Schützen angepasst werden.

Grundregel

Jeder am Spiel teilnehmende Schütze startet mit 150 Punkten. Die Schützen schießen pro Runde zwei Pfeile. Die Summe der beiden Pfeile wird dann von den 150 Punkten abgezogen. Das Abziehen erfolgt aber nur, wenn der Durchschnitt der Summe der beiden Pfeile einen schützenindividuellen Wert überschritten hat. Wird der Durchschnitt mit den zwei Pfeilen durch den Schützen nicht erreicht, dann wird auch nichts von der Restpunktzahl des Schützen abgezogen. Der zu erreichende Durchschnittswert kann durch ein frei wählbares Verfahren bestimmt werden. Zum Beispiel durch zwei Testrunden vor dem eigentlichen Spiel oder "Würfeln". Gewonnen hat der Schütze der zuerst Null Restpunkte erreicht hat.

Trainingseffekt für das Bogenschießen

Nehmen zwei oder mehr Schützen am Speil teil, dann entsteht ein Turnier- bzw. Wettkampftraining. Durch die notwendige Mindestringzahl, die pro Runde durch den Schützen erreicht werden muss, wird die Konstanz des Schützen trainiert.

Gartenzaun

Das Trainingsspiel "Gartenzaun" kann mit 2 bis 4 Schützen Bogenschützen gespielt werden. Es gehört damit zu den Spielen im Bogenschießen die sich gut für Kleingruppen eignen. Eine normale Zielscheibe mit Ringwertung (Auflage) dient als Ziel. Die Entfernung zur Zielscheibe und die Größe der Auflage können an den Leistungsstand der Schützen angepasst werden.

Grundregel

Das Spiel ist in Runden aufgeteilt. Nach jeder Runde wechselt der Schütze der beginnt. Pro Runde wird ein oder mehrere Pfeile von einem Bogenschützen geschossen. Die Wertung des Bogenschütze der die Runde angefangen hat, dient als "Ziel" für die anderen Schützen in der Runde. Übertreffen übertreffen oder erreicht einer der nachfolgenden Schützen die Ringzahl die der erste Schütze in der Runde hatte, dann bekommt der erste Schütze einen Strich auf seinem Wertungszettel. Die Striche auf dem Wertungszettel eines Schützen ergeben dessen Gartenzaun 🙂 Sieger ist der Schütze der nach einer vorher definierten Anzahl an Runden den kleinen Gartenzaun hat (die wenigsten Striche).

Trainingseffekt für das Bogenschießen

Nehmen zwei oder mehr Schützen am Spiel teil, dann entsteht ein Turnier- bzw. Wettkampftraining. Die Schützen lernen unter Druck eine gute Leistung abzuliefern. Der erste Schütze in einer Runde hat den mentalen Druck eine möglichst hohe Wertung zu schießen, die nachfolgenden Schützen haben den Druck diese Ringzahl übertreffen zu müssen.

Luftballonschiessen

Das Trainingsspiel "Luftballonschiessen" eignet sich für 2 bis 4 Schützen Bogenschützen. Eine normale Zielscheibe mit aufgebrachten Luftballons dient als Ziel. Alternativ können auch rundlich ausgeschnittene Papiere oder farbige Kartons verwendet werden. Die Entfernung zur Zielscheibe und die Größe der Auflage können an den Leistungsstand der Schützen angepasst werden.

Grundregel

Auf eine große Scheibe werden Luftballons / Kartons aufgehängt. Diese sind unterschiedlich gefärbt (idealerweise 3 verschiedene Farben). Von jeder Farbe sind mehrere Ziele aufzuhängen.

Es wird nun bestimmt welche Farbe man zu treffen hat. Die teilnehmenden Schützen schießen abwechselnd je ein Pfeil. Inn Summe max. sechs Pfeile (oder eine andere vorher ausgemacht Anzahl). Wird von einem Schützen die richtige Farbe getroffen so erhält er einen Punkt. Trifft er eine andere Farbe dann wird ihm ein Punkt abgezogen.

Gewonnen hat der Schütze der nach einer vorher definierten Anzahl an Runden die meisten Punkte hat.

Trainingseffekt für das Bogenschießen

Auch wenn ein Turnier- bzw. Wettkampftraining durch die Konkurrenzsituation durchaus simuliert wird, steht hier das bestimmte Treffen von Zielen  im Vordergrund. Der Schützen lernt auf einer Zielscheibe unterschiedliche Stellen gezielt zu treffen. Hier ist Flexibilität gefragt !

Je nach Bogensportverband ist das etwas das dort auch in einer Scheibendisziplin vorkommen kann. So wechselt man bei dem DFBV bei Hallensportwettkämpfen nach der ersten Pause von einer Zielscheibe im oberen Bereich der Scheibe in den unteren Bereich (oder anders herum).