Disziplinen im Bogensport

Der Bogensport ist vielfältig und reich an Abwechslung.

Wenn man an das Bogenschießen zum ersten mal denkt, dann kommt einem gleich Olympia mit dem Scheibenschießen in den Sinn. Es gibt aber noch eine Menge weiterer Disziplinen im Bogensport.
Der Bogensport bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten mit Pfeil und Bogen die Sportart auszuüben. Dabei ist das Bogenschießen ein Ganzjahressport. Der Sport kann im Freien oder in der Halle ausgeübt werden. Es gibt Disziplinen im Bogensport die auf präparierten Schießbahnen (Bogenplätze) oder in der freien Natur durchgeführt werden. Und Uch die Ziele sind unterschiedlich. Es gibt die normalen Zielscheiben, oder auch die dreidimensionalen Ziele (3D)

Jeder der sich für die Sportart und damit für das Bogenschießen interessiert, findet seine Disziplin.

Welche der Disziplinen (offiziell) sind unterscheidet sich von Bogenverband zu Bogenverband. Es gibt Disziplinen im Bogensport die in fast jedem Verband geschossen werden, und es gibt Bogendisziplinen die eher selten bzw. nur in einem Verband zu finden sind.

Die vier gängigsten Disziplinen im Bogensport

Diese vier Disziplinen bilden die Grundlagen des Bogenschießens.

Zielscheiben beim Bogensport auf einer Wiese

Scheibenschießen im Freien (Target archery outdoor)

Das Scheibenschießen (engl.: target archery) ist wohl die beliebteste und bekannteste Form des Bogenschießens. Man schießt dabei auf feste Zielscheiben in unterschiedlichen Entfernungen. Die Entfernungen sind von der Alters- und Bogenklasse abhängig. Der Verband World Archery ist in dieser Bogendisziplin mit führend. Insbesondere da bei den olympischen Spielen die Schützen des WA Verbandes am Start sind.
Die Disziplin gibt es in diversen Ausprägungen. die 30m-Runde, bei denen alle Schützen auf eine Zielscheibe in 30m Entfernung schießen, ist bei Anfängern recht beliebt. Hier ist die Entfernung noch nicht so groß und lediglich der Durchmesser der Zielsscheibe variiert je nach alters- und Bogenklasse.

Die Bekannteste Target Archery - Disziplin ist die sogenannte FITA-Runde. Wie der Name schon anzeigt wird hier nach den Regeln der World Archery (ehemals FITA) geschossen. Ab und an wird noch zwischen der "großen" (144 zu schießende Pfeile) und der kleinen (72 zu schießende Pfeile) Fita-Runde unterschieden. Es wird dabei auf eine "bunte" Zielscheibe mit 10 Wertungsringen geschossen.

Pfeile in den Zielscheiben beim Bogensport und Turnier.

Die (große) FITA-Runde
Für Schützen mit einem olympischen Recurvebogen gelten z.B. folgende Entfernungen.

    Entfernungen je Altersklasse (in Klammern der Zielscheibendurchmesser)

  • je 36 Pfeile auf 90m (122cm), 70m (122cm), 50m (80cm) und 30m (80cm) für Herren und Junioren
  • je 36 Pfeile auf 70m (122cm), 60m (122cm), 50m (80cm) und 30m (80cm)für alle weiblichen Teilnehmer und Jugendliche m/w

Olympische Runde ( 70m)
Wie unschwer am Namen zu erkennen, ist dies die Disziplin bei den olympischen Spielen. Für Schützen mit einem olympischem Recurve.
Enfernung 70m mit einer 122cm große Zielscheibe. Es werden insgesamt 72 Pfeile geschossen.

Scheibenschießen in der Halle (Target archery indoor)

Das Gegenstück zum Scheibenschießen im Freien ist das Scheibenschießen in der Halle. Auch hier dominieren bei den Vereinen die Wettkämpfe nach WA-Regeln. Bei den Bogenschützen ist diese Disziplin inbesondere in den Wintermonaten oder bei schlechtem Wetter recht beliebt.
Auch diese Disziplin gibt es in diversen Varianten. Die häufigst Variante dürfte das Schießen auf 18m Entfernung sein (nach WA Regelwerk). Wird nach dem Regelwerk der IFAA geschossen beträgt die Hallendistanz 18,3m (20 Yards).  Recht beliegt ist auch die 25m Entfernung. Jedoch sind viele Hallen-Bogenplätze dafür nicht ausgelegt. Je nach Alters- und Bogenklasse variiert dabei der Zielscheibendurchmesser.

Eine Besonderheit bei den Hallendisziplinen ist die sogenannte Flint-Runde welche es so nur bei dem IFAA Regelwerk gibt. Die Flint-Runde beinhaltet sechs verschiedene Entfernungen zwischen 6,1m und 27,4m die abwechseln.

Schilder und Wertungszettel für die FLINT Runde

FITA-Runde Halle (nach WA)

    Es werden 20 x 3 Pfeile auf eine Entfernung von 18m geschossen.

  • 40cm Zielscheibenauflage (1 bis 10 Ringe) für alle Blankbogen und Jugend mit olymp. Recurve
  • 3er - Spots für die Schützenklassen (ab 21 Jahre) m/w

Hallen-Runde (nach IFAA)

    Es werden 12 x 5 Pfeile auf eine Entfernung von 18,3m geschossen.

  • 40cm Zielscheibenauflage mit 1 bis 5 Ringen
  • 5er - Spots für die Compound / Visier wenn gewünscht
3D Bogenschießen Ziel mit Pfeil

Feldbogenschießen

Bei dem Feldbogenschießen wird auf Zielscheiben geschossen und wird auf sogenannten Feldbogenparcours durchgeführt. Die Zielscheiben stehen dabei in freiem Gelände (meist Waldgebiete). Auf einem Feldbogenparcours durchläuft man das Gelände auf einer Art Rundkurs. Im Rundkurs sind je nach Parcours 12 oder mehr Stationen mit jeweils einer Zielscheibe aufgebaut.

Der Abschußpflock von dem der Schütze schießt ist vorgegeben und die Entfernung zum Ziel (und die Zielscheibengröße) ist abhängig von der Alters- und Bogenklasse. Bergauf oder Bergabschüsse sind hier oft vorzufinden. Bei einem Wettkampf absolviert man i.d.R. zwei Runden auf einem 12er Bogenparcours.

Bei der ersten Runde sind die Entfernungen NICHT angegeben und etwas kürzer und bei der zweiten Runde sind die Entfernungen dann bekannt aber weiter gestellt.  Die Entfernungen können insgesamt zwischen 5m und 60m variieren. (Regeln der WA). Bei dem Feldbogenschießen nach dem Regelwerk der IFAA sind immer alle Entfernungen unbekannt.

Sowohl bei der World Archery (WA) als auch bei der IFAA ist diese Disziplin populär. Die Disziplin ähnelt stark dem 3D Bogenschießen.

Eine sehr gute Hilfestellung / Einleitung mit Tipps für das Feldbogenschießen gibt es auf archery-howto.com.

Feldbogenschießen - Zielscheiben

Feldbogenschießen (nach WA)
Es gibt je Runde 12 Stationen. Es wird eine Runde mit unbekannten und eine Runde mit bekannten Entfernungen geschossen. Pro Ziel (Station) werden drei Pfeile geschossen. Das Mitte der Zielscheibe zählt 6 Ringe. Damit sind maximal 18 Ringe pro Zielscheibe möglich. Das erklärt so nebenbei die Glückwunschformel der Feldbogenschützen: "Viele 18!" 🙂

Die WA kennt drei Bogenklassen. Olympischer Recurve, Blankbogen und Compound-Bogen.

Eine gute Einführung in das Feldbogenschießen nach WA Regeln ist auf der Seite des Fachbereichs Bogensport des ASC Göttingen zu finden.

Auszug für die Entfernungen aus der Sportordnung des DSB (Deutscher Schützenbundes) der zur WA gehört

Entfernungen Feldbogenschießen der World Archery

Feldbogenschießen (nach IFAA/DFBV)

Es gibt pro Runde 14 Stationen. Es werden zwei Runden geschossen. Dabei ist die erste Runde die sogenannte Feldrunde, die zweite Runde die Jagdrunde. Bei beiden Runden sind die Entfernungen bekannt.

Pro Ziel (Station) werden vier Pfeile geschossen. Für die Feldrunde wird eine Zielscheibe mit 1 bis 5 Wertungsringen verwendet. Bei der Jagdrunde gibt es nur drei Wertungszonen auf der Zielscheibe. Das Zentrum zählt 5 Ringe, der Innenring 4 und der Außenring 3.

Die IFAA kennt viele Bogenklassen. Longbow (LB) Stil 0, Freestyle Unlimited (FU) Stil 1, Freestyle Limited Recurve (FS-R) Stil 2 und Compound (FS-C) Stil , Barebow Recurve (BB-R) Stil 4 und Compound (BB-C) Stil , Bowhunter Recurve (BH-R) Stil 6 und Compound (BH-C) Stil 7 , Bowhunter Unlimited (BU) Stil 8 , Bowhunter Limited (BL) Stil 9, Primitive Bow (PB) Stil A  und Traditioneller Recurvebogen (TRB) Stil B .

Auszug für die Entfernungen aus der Sportordnung des DFBV  der zur IFAA gehört

IFAA Feldbogen Entfernungen

3D Bogenschießen

Das 3D Bogenschießen ist eng verwand mit der etwas älteren Disziplin des Feldbogenschießens. Diese Disziplinen im Bogensport erfreuen sich steigender Beliebtheit. Bei dem 3D Bogenschießen wird jedoch nicht auf Zielscheiben sondern auf dreidimensionale Zielattrappen von (Fantasy-)Tieren oder ähnlichem geschossen. Ein Bogenparcours umfasst im Regelfall ca. 28 Stationen.

Viele der Bogenparcours sind nicht streng nach einem Regelwerk der bekannten Verbände aufgebaut, sondern der Parcoursbetreiber versucht ein möglichst interessanten Parcours in Abhängigkeit des verfügbaren Geländes zu gestalten. Wird ein Verbandsturnier auf einem Bogenparcours ausgetragen dann wird dieser "umgebaut" um den Regeln des Verbandes zu entsprechen. Die Details zu den Regeln zu den Entfernungen im 3D Bogenschießen könnt ihr auf meinem Blog nachlesen.

T-REX

3D Bogenschießen (nach WA)
Es gibt je Runde 24 3D-Ziele (Stationen). Die Ziele sind in vier Größenklassen eingeteilt. Es wird eine Runde mit unbekannten Entfernungen geschossen. Pro Ziel (Station) werden zwei Pfeile geschossen.

Das Kill zählt dabei 11 Punkte. Es gibt weitere Wertungszonen mit 10, 8 und 5 Punkten. Es können daher max. 22 Punkte je Station erreicht werden.

Die WA kennt fünf Bogenklassen. Olympischer Recurve-Bogen,Compound-Bogen, Blankbogen. Langbogen und Primitivbogen.

Auszug für die Entfernungen aus der Sportordnung des DSB (Deutscher Schützenbundes) der zur WA gehört

Hinweis: Olympischer Recurve-Bogen und Compound-Bogen von rotem Pflock, alle anderen Bogenklassen vom blauen Pflock.

3D Bogenschießen (nach IFAA/DFBV)

Es gibt pro Runde 14 Stationen. Es werden zwei Runden geschossen. Die Entfernungen sind dabei immer unbekannt. Die 3D Ziele sind auch hier in vier Gruppen eingestuft. Kleine 3D Ziele in Gruppe 4 bis hin zu den großen 3D Zielen in Gruppe 1.

Pro Ziel (Station) werden ein (IFAA 3-D Jagdrunde) oder zwei Pfeile (IFAA 3-D Standardrunde) geschossen.

Die IFAA kennt viele Bogenklassen. Longbow (LB) Stil 0, Freestyle Unlimited (FU) Stil 1, Freestyle Limited Recurve (FS-R) Stil 2 und Compound (FS-C) Stil , Barebow Recurve (BB-R) Stil 4 und Compound (BB-C) Stil , Bowhunter Recurve (BH-R) Stil 6 und Compound (BH-C) Stil 7 , Bowhunter Unlimited (BU) Stil 8 , Bowhunter Limited (BL) Stil 9, Primitive Bow (PB) Stil A  und Traditioneller Recurvebogen (TRB) Stil B .

Auszug für die Entfernungen aus der Sportordnung des DFBV  der zur IFAA gehört. (für eine Runde mit 14 Zielen)
IFAA 3D Entfernungen

Impressionen Schaumberg #8

Bogendisziplinen der World Archery Federation (WA)

Die World Archery Federation (WA) stellt den weltweit größten Dachverband dar. Die WA ist der einziger Bogenverband der zu den Olympischen Spielen zugelassen ist. Die WA nannte sich in der Vergangenheit Fédération Internationale de Tir à l’Arc (FITA). Oft liest man daher noch das Kürzel FITA bei Turnierausschreibungen und ähnlichem. Damit wird üblicherweise auf die Regeln der WA verwiesen. Der Deutsche Schützenbund (DSB) ist in Deutschland als Vertreter der WA aktiv.

Die WA richtet internationaler Turniere aus und ist bestrebt ein einheitlichen Regelwerkes für den Bogensport bereitzustellen.
Die Disziplinen der WA umfassen das Scheibenschießen (Target Archery) im Freien und in der Halle, das Feldbogenschießen und das 3D Bogenschießen.

Bogendisziplinen der International Field Archery Association (IFAA)

Die International Field Archery Association (IFAA) stellt den zweiten großen Internationalen Bogensportverband dar. Die IFAA wurde 1970 gegründet und konzentriert sich überwiegend auf den Amateursport.

Für die internationalen Turniere der IFAA benötigen die Bogenschützen keine sportliche Qualifikation. Die Mitgliedschaft in einem der inkorporierten nationalen Bogensportverbände ist ausreichend.

Die IFAA richtet internationaler Turniere aus und stellt ein einheitlichen Regelwerk dafür bereit. In Deutschland ist der Deutsche Feldbogen Sportverband (DFBV) der Vertreter für die IFAA.
Die Disziplinen der IFAA umfassen das Scheibenschießen (Target Archery) in der Halle, das Feldbogenschießen und das 3D Bogenschießen.