Kreismeisterschaft Halle des Schützenkreis 3 Mosbach (Badischen Sportschützenverband / DSB)

Gutes persönliches Resultat, altbekannte Probleme und mehr Spaß als erwartet.

Die Meisterschaft und meine Vorbereitung

Ich muss zugeben zu Hallenmeisterschaften, oder auch Hallentraining, muss man mich tragen. Ich betreibe den Sport viel lieber in freier Natur.
Dieses Jahr wollte ich aber mal an der Hallenmeisterschaft aus Trainingszwecken teilnehmen. Am Samstag den 07.12.2019 fand nun die Kreismeisterschaft Halle des Schützenkreis 3 Mosbach beim KKS Hüffenhardt statt.

Das Teilnehmerfeld war nicht so ganz umfangreich wie erwartet, aber ausreichend genug. Der Überwiegende Teil der Schützen war mit olympischen Recurvebogen am Start. Da war ich mit meinem Blankbogen schon fast ein Exot. 🙂
Schöne zu sehen war die Jugendlichen Teilnehmer. Es ist interessant wie diese sich dem Sport nähern und ihn betreiben. Mit Spaß, Ungezwungenheit und einem Schuss Ehrgeiz.

Geschossen wurde die Meisterschaft nach den Regeln des Schützenbundes. D.h. 20 Passen (Runden) je 3 Pfeile mit Pause nach den ersten 10 Passen. Was in Summe also 60 Wertungspfeile ergibt.
Entfernung war 18 Meter und für meine Bogenklasse eine Ringauflage (Vollscheibe) mit 40cm Durchmesser.

Das war alles irgendwie ungewohnt für mich. Bei dem Training schieße ich meist mehr als drei Pfeile je Runde, bei den 3D Turnieren eher weniger. Dazu noch die konstante und bekannte Entfernung für alle Pfeile.

Hier hätte sich ein konstantes Training wirklich bezahlt gemacht. Aber irgendwie war ich in den letzten drei Jahren nur drei Mal in der Halle zum Training auf die Entfernung.
Und bei dieser Zahl an Trainings war das am Vortag stattgefunden Training eingerechnet. So hatte ich zumindest 1x in diesem Jahr diese Entfernung in der Halle trainiert. Gute Vorbereitung ist halt einfach alles 🙂

Der Wettkampfverlauf

Nach der Begrüßung, Einweisung und sonstigen Redebeiträgen ging es zum Einschießen. Hier hatte ich sofort ein recht gutes Gefühl. Ich fühlte mich gut, der Schussablauf passte und die Pfeile waren ungefähr da wo ich sie erwartet habe.

Kurz nach 10:00 Uhr ging es dann mit der Meisterschaft los. Die ersten drei Wertungspfeile standen an. Mit einer 10, einer 9 und einer 7 gleich einen erstklassigen Start hingelegt.
Wenn es so weitergehen würde wäre das neuer persönlicher Rekord. Vorab: Es ging so nicht weiter 🙂
Und so flogen nach und nach je drei Pfeile in Richtung der Zielscheibe. Im Schnitt lag ich etwas oberhalb von 6 Ringen je Pfeil. Das ist für mich ein sehr guter Schnitt. Nach den ersten 10 Runden mit 30 Pfeilen stand dann letztendlich eine Ringzahl von 204 auf dem Zettel. Ich war hier höchst zufrieden.

Dann zogen mentale dunkle Gewitter auf. Die Pause war da. Aus vergangenen Turnieren wusste ich das Pausen mich regelmäßig aus dem Konzept und Rhythmus bringen. Ein altbekanntes Problem bei mir auf das ich noch keine so richtig gute Antwort habe.
So auch auf diesem Wettkampf. Die ersten Pfeile nach der Pause waren deutlich unter dem Schnitt die nachfolgenden kaum besser. Ein 10er und zwei 4er in der ersten Passe, gefolgt von den Wertungen acht, vier und einem 1er. So richtig gut lief es dann erst wieder bei den letzten sechs Pfeilen in dieser zweiten Hälfte. Da war das Ergebnis dann aber schon ruiniert. Nur 161 Ringe standen am Ende der der zweiten Hälfte auf dem Wertungszettel.  Das waren mehr als 40 Ringe weniger als in der ersten Hälfte (204 Ringe).

In Summe standen jedoch dann 365 Ringe nach 60 Pfeilen (Durchschnitt von 6,1 Ringen je Pfeil) am Ende des Tages auf dem Guthabenkonto. Das war am oberen Ende meines erwarteten Ergebniskorridors. Meine Erwartungshaltung war ungefähr ein Schnitt von 5,5 Ringen je Pfeil. (Gesamt: 330 Ringe nach 60 Pfeilen) Von daher war ich, trotz der echt schlechten zweiten Hälfte, zufrieden mit meinem Resultat.

Fazit der Kreismeisterschaft Halle

Was soll ich sagen. Ich bin Kreismeister 2020 in meiner Bogenklasse. Ganz gut, auch wenn die Konkurrenz in meiner Klasse recht dünn war. 🙂
Der Hallenwettkampf hat mir mehr Spaß gemacht als gedacht. Ich glaube ich habe "die Halle" zu Unrecht so vernachlässigt. Sollte ich öfters machen.

Ein außerordentlich großen Dank geht an den ausrichtenden Verein KKS Hüffenhardt und die fleißigen Helfer. Die Kreismeisterschaft war toll organisiert und der Kaffee und Kuchen war auch sehr lecker. Man fühlte sich richtig wohl.

Auch ein Dankeschön an die Mitschützen. War ein sehr fairer und lockerer Wettkampf mit angenehmer Stimmung. In Summe hat mir das alles so viel Spaß gemacht das ich mir vorgenommen habe nächstes Jahr wieder zu kommen.

Herzlichen Dank an Alle!!

Gruß
Sören / sfs-archery

PS: Am 12.1.2019 steht die nächste Hallenmeisterschaft für mich an. Dieses mal dann beim Verband DFBV. Mal sehen wie es da läuft.

Posted in Turniere.