sfs-archery -Traditionelles Bogenschießen-

Bogenurlaub in Österreich

Österreich war bisher nicht das primäre Land meiner Urlaubswünsche. Das hat sich jedoch grundlegend geändert. Für Bogenschützen, insbesondere im 3D Bereich,  gibt es hier erstklassige Trainingsmöglichkeiten. Ich war eine Woche in Oberösterreich und der Urlaub hat sich wirklich gelohnt. Zwei Tage Techniktraining und drei Parcours liegen hinter mir.

Man liest in den Fachzeitschriften als auch im Internet immer wieder viel über Österreich und das Bogenschießen dort im Land. Insbesondere wenn man Interesse an 3d-Bogenparcours hat. Auch die EBHC 2016 welche in Saalbach Hinterglemm erfolgreich stattgefunden hat, verstärkte den Ruf Österreichs als „El Dorado“ des 3D Bogensports.

Was lag also näher als Österreich mal als potentielles Urlaubsziel ins Auge zu fassen?

Auswahl der Region Oberösterreich

Obwohl Österreich nicht überwältigend groß ist, steht am Anfang erstmal die Auswahl der Urlaubsregion. Die 3D-Bogenparcours sind in Österreich sehr zahlreich und auch recht flächendeckend verbreitet.

Eine Übersicht findet ihr hier: http://www.3d-bogenparcours.at/Oesterreich/Oesterreich.html

Ich selbst habe mich für die Region Oberösterreich entschieden. Ist jetzt nicht die Region mit der höchsten Dichte an Parcours, aber es gibt ja noch andere Interessen welche in die Auswahl einfließen. Ich wollte mir einfach auch mal Linz und das Donautal zusätzlich zum Bogenschießen ansehen.

Das Hotel „Faustschlössl“

Österreich besitzt eine gute Infrastruktur bezüglich Tourismus. Dementsprechend groß die Auswahl an Hotels. Ich hatte mich für das Hotel „Faustschlössl“ in Feldkirchen an der Donau entscheiden. Link:(http://www.faustschloessl.at)

Eine verkehrsgünstige und schöne Lage direkt am Donauufer und humane Preise für ein Einzelzimmer gaben hier den Ausschlag.

Ich war fünf Tage in dem Hotel und mit der Wahl des Hotels sehr zufrieden. Sehr aufmerksames und freundliches Personal. Eine erstklassige Terrasse mit einem grandiosen Ausblick auf die Donau.

Terrasse Hotel Faustschlössl

Terrasse Hotel Faustschlössl

Die Zimmer sind OK und sauber. Trotz den teilweise mehr als 30°C habe ich das Schwimmbad nicht genutzt. Jedoch machte dies ebenfalls einen guten Eindruck und andere Gäste des Hotels haben es durchaus in Anspruch genommen. Jeder gute Tag fängt mit einem guten Frühstück an. So auch in diesem Hotel. Ein weiterer wichtiger Punkt für viele: =>WLAN

Hier gab es keine Problem. Zumindest in dem Zimmer das ich hatte war der Empfang und die Geschwindigkeit gut.

Daher kann ich das Hotel bedenkenlos weiterempfehlen.

Kleiner Hinweis: Zumindest zu meiner Zeitz war das Restaurant immer gut besucht. Eine vorherige Tischreservierung ist angeraten.

Der Urlaubsverlauf

Was macht man nun im Urlaub? Natürlich Bogenschießen 🙂

Montag 14.8.2016

Anreisetag war der Montag. Aber keine Anreise ohne Zwischenstopp.

Wenn man einen Bogenurlaub plant, plant man auch Möglichkeiten von Trainerstunden ein. Über das Internet bin ich auf Carsten Riedl aufmerksam geworden. (Link: http://www.innercirclearchery.com/) Da er glücklicherweise Zeit und Interesse hatte stand am Montag ein Zwischenstopp bei Ihm an.  Nach dem „Kennenlernen“ und einem gemütlichen Gespräch ging es dann zur Praxis. Auf seiner Anlage hat Carsten mit einer Videoanalyse mein Stil „zerlegt“. Und „zerlegt“ trifft es wirklich. Dachte nicht das ich bei Basics/Grundlagen noch derartige Probleme habe. Jedenfalls habe ich aus dem Treffen am Montag viel für mich mit genommen. Viele neue Baustellen an denen ich nun arbeiten kann.

Dienstag 15.8.2017

Am Dienstag stand nach Plan der Bogenparcours des BSV Kremstal an. (Link: http://www.bsv-kremstal.at/) Carsten Riedl hatte glücklicherweise auch an diesem Tag Zeit. Zusammen mit einigen anderen Schützen welche Carsten betreut, haben wir den Einschieß-/Trainingsplatz des Bogenparcours zum Techniktraining genutzt. War das erste mal das ich eine längere Zeit auf dem Einschieß-/Trainingsplatz verbracht habe als auf dem Parcours an sich. Aber nach der Videoanalyse von Montag war mir klar da sich eigentlich erstmal Technik trainieren soll und nicht/weniger auf Bogenparcours das Treffen. So schnell verschieben sich Prioritäten.

Trainingsplatz BSV Kremstal

Trainingsplatz BSV Kremstal

Nach einigen Stunden Techniktraining unter fachmännischer Anleitung von Carsten blieb dann doch noch etwas Zeit auf den Parcours zu gehen. Zumindest einige Stationen habe ich geschossen. Carsten stand mit hilfreichen Tipps, z.B. bzgl. dem richtigen Stehen im Gelände, zur Seite.

Mittwoch 16.8.2017

Nach dem der Montag und Dienstag sehr heiß und trocken war, meinte es Petrus am Mittwoch Vormittag dann etwas anders. Regen zog durchs Land. Da in der Urlaubsplanung ein Tag „Sonstiges“ enthalten war, wurde etwas umdisponiert. Ein Ausflug nach Linz wurde eingeschoben.

Donauufer in Linz

Donauufer in Linz

Ich fasse mich Kurz: Linz als Stadt hat mir nicht ganz so gefallen. Jedoch gibt es erstklassige Museen. Sehr zu empfehlen sind das Lentos Kunstmuseum und das Ars Electronica Center. Insbesondere das letzt genannte Museum ist erstklassig. Zumindest wenn man etwas an Technik interessiert ist und gerne ein Museum interaktiv erleben will.

Donnerstag 17.8.2017

Der Donnerstag zeigte sich dann vom Wetter wieder von seiner besten Seite. Warm und sonnig :-).

Das Bogensportzentrum Breitenstein (Link: http://www.bogensport-zentrum.at/) stand auf dem Programm. Breitenstein ist recht bekannt. Gibt es doch hier die Möglichkeit mehrere Parcours mit 100 Stationen an einem Tag zu schießen. (feel the passion challenge 100)

Nach meinen Erfahrungen von Montag und Dienstag hatte ich mich entschlossen die Sache ruhig anzugehen. Also erstmal im dortigen Bogenladen einkaufen. Ein Bogenständer fehlte mir und ich habe auch ein passenden dort gefunden.

T-REX in Breitenstein

T-REX in Breitenstein

Das Bogensportzentrum Breitenstein verfügt über ein neu gestalteten Einschieß-/Trainingsplatz. Der ist wirklich wunderschön geworden. Genau das richtige um die erkannten Technikproblem von Montag/Dienstag weiter durch trainieren zu verkleinern. Also wieder die meiste Zeit auf dem Trainingsplatz verbraucht 🙂

Aber so ganz ohne Parcours geht es dann doch nicht. Zumindest den blauen Parcours mit 20 Stationen habe ich dann in Angriff genommen. Der familien- und anfängertaugliche Parcours war genau das richtige um weiterhin primär den Schwerpunkt auf der Technik zu halten.

Der Parcours hat sehr viel Spass gemacht. Interessant gestellt mit ein paar schönen Schüssen.

Freitag 18.8.2017

Petrus meinte es wieder gut. Fast zu gut muss man sagen. Bei 32°C und Sonne pur ist der Besuch eines Bogenparcours nicht unbedingt „erholsam“. Für diesen Tag hatte ich mir den Bogenparcours Schneeberger Stübl vorgenomnmen. (Link: http://bogensportschneeberger.simdif.com/)

Auch hier Stand wieder das Techniktraining im Vordergrund. Also wieder eine Menge Zeit auf dem Trainingsplatz des Parcours verbracht. Aber auch bei diesem Parcours war der Einschieß-/Trainingsplatz sehr gut ausgebaut. Verschiedene Scheiben auf verschiedene Entfernungen und genügend Platz.

Bogenparcours Schneeberger Stübl

Bogenparcours Schneeberger Stübl

Nach dem Techniktraining dann rein in den Parcours. 32 Stationen im Wald und auf der Wiese warteten auf mich. Fazit des Parcours: Ein sehr schöner Parcours der eine Menge Spass macht. Sehr abwechslungsreich gestellt und auch landschaftlich schön gelegen.

Samstag 19.8.2017

Von Freitag auf Samstag zog ein schweres Gewitter durch. Es gab einiges an Schäden in der Region. Nach dem Frühstück ging es dann zurück nach Deutschland. Vorbei an einer Vielzahl umgestürzter Bäumen und sonstigen Dingen war die Rückfahrt aber problemlos. Ein toller Bogenurlaub hatte sein Ende gefunden. Aber es war sicher nicht mein letzter Besuch in Österreich zum Bogenschießen.

Zusammenfassung

Fünf tolle Tage in Österreich liegen hinter mir. Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Ein schönes Hotel, klasse Trainingsstunden zusammen mit Carsten Riedl und drei wunderschöne Parcoursbesuche. Ich kann nach diesen Erfahrungen Österreich als Urlaubsland für 3D-Bogenschützen nur sehr empfehlen.

Ich selbst habe für mich viel mitgenommen. Hauptsächlich neue Anstöße zu den Themen „Was soll ich trainieren“ und „Wie soll ich es trainieren“. Meinen größten Dank daher an Carsten Riedl für die tolle Zeit.

 

Hinweis

Detailbeiträge zu den einzelnen Parcours oder Themen zum Training erfolgen später im Rahmen eigenständiger Blogbeiträge

2 Kommentare zu “Bogenurlaub in Österreich

  1. Thomas

    Also das es bei uns in OÖ wenig dichte an Parcours gibt ist ein glatter Blödsinn!!!

    Alleine im Mühlviertel (nördlich der Donau) haben wir Minimum 18 Parcours die vom östlichsten zum westlichsten nicht weiter als max. 2h (bei gemütlicher Sightseeing Fahrweise) mit dem Auto auseinander liegen!
    weiters möchte ich sagen das du die schönsten Parcours (stoneface, reichenthal,…) ausgelassen hast, also wieder ein Grund mehr wieder zu kommen.

    1. sfsarchery Autor des Beitrags

      Hallo Thomas,
      Danke für dein Kommentar. Meine Beobachtung bezog sich auf das Gebiet von ca. Aschach / Donau bis in die Gegend Ried am Inn etc.. Und da ist wirklich eine kleine Lücke zu sehen. Es gibt aber, wie du richtig bemerkt hast, wirklich genügend Parcours im Umkreis. Auch in Oberösterreich.
      Gruß
      Sören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.