sfs-archery -Traditionelles Bogenschießen-

Schießsack selbst gebaut

Immer mal wieder fragt man sich ob es immer die teure Zielscheibe bzw. 3D Tier sein muss. Gerade in intensiven Trainingszeiten wäre der Verschleiß dann doch etwas hoch.

Daher experimentieren viele Schützen mit preiswerten selbstgebauten Zielen. An dieser Stelle möchte ich euch eine einfache aber sehr gute Möglichkeit vorstellen.

Der Schießsack

zwei Schießsäcke

zwei Schießsäcke

 

Auf dem Bild sieht man zwei Schießsäcke, jedoch in der „Luxusausführung“. Die Säcke wurden wegen dem Aufdruck im Bogensportfachhandel gekauft 🙂
Wer selber künstlerisch veranlagt ist oder auf einen Aufdruck/Bemalung keinen Wert legt kann einfache Jutesäcke bzw. Kartoffelsäcke verwenden.

Der Schießsack fängt die Pfeile sehr gut ab und die Pfeile lassen sich auch wunderbar leicht ziehen. Die Kosten für ein derartiges Ziel betragen, je nach Ausführung, zwischen wenigen Euros und knapp über 10 Euro. Der Sack, bzw. mehrere davon eignen sich auch gut als Backstop für ein 3D-Tier.

Was brauch ich?

Ein oder mehrere Jutesäcke.

Idealerweise mit einem feinen Gewebe. Sehr grob gewebte Jutesäcke haben im Langzeittest keine so gute Resultate gebracht. Es gab relativ schnell größere Löcher. Bezugsquellen: Bauer von nebenan, Onlinehändler, Bäuerliche Genossenschaften,…

 

Plastiktüten, Verpackungsfolie, Plastikfolien…..

Der Inhalt. Als relativ zweckmäßig haben sich hier Verpackungsfolien erwiesen. Haben eine sehr gute Stopwirkung auf die Pfeile und die Pfeile lassen sich auch gut wieder rausziehen. Bezugsquellen: Bei örtlichen Händlern bzw. Bauern nachfragen. Dort fallen relativ viele Verpackungsfolien an und können meist umsonst mitgenommen werden.

 

Kabelbinder oder Schnur
Der Sack will ja auch zu gemacht werden 🙂 Eine Schnur hat den Vorteil das man daran auch wunderbar den Sack gleich dran aufhängen kann. Als Robust hat sich aber auch ein Kabelbinder erwiesen.

Wie wird der gebaut?

Einen Sack nehmen und gut mit Folie/Plastiktüten vollstopfen. Dabei die Folie richtig fest reinstopfen. Man glaubt es nicht wie viel da in einen Sack reinpasst.

Hinweis: Sollte sich später herausstellen das Pfeile vom Schießsack abprallen (z.B. wegen einem Bogen mit wenig Zuggewicht), dann wurde er zu fest gestopft. Einfach wieder etwas Folie aus dem Sack rausnehmen.

Anschließend den Sack mit der Schnur oder dem Kabelbinder zu machen. Damit der Sack länger hält kann man theoretisch noch den gefüllten Sack in einen zweiten Sack reinstecken. Das mache ich jedoch nicht.

Zum Schluß noch was lustiges als Ziel auf den Sack aufmalen und der Schießsack ist fertig.

Viel Spass damit.

Gruß

Sören / sfs-archery

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.